RCD 330

Seitdem in Indien und China die neue Generation von Polo, Sedan, etc. auf den Straßen ist, hat VW für den dortigen Markt auch eine neue Radiogeneration aufgelegt. Angelehnt an die aktuelle Radiogeneration für den europäischen Markt, wurden auch für den asiatischen Raum die Radios um Multimediafeatures erweitert. Interessant sind die Geräte vor allem, weil sie weiterhin in Fahrzeuge der „alten“ Plattform verbaut werden können. So passt es im Austausch zum RCD 210, 310 und 510. Die optische Parkanzeige bleibt erhalten. Verzichten muss man allerdings auf die Anbindung der MFA und der Klimaanzeige. Die Kompatibilität mit einem Multifunktionslenkrad (nur 12 Tasten) ist abhängig vom verbauten Steuergerät in der Lenksäule. Das alte Lenkrad mit 8 Tasten wird wird von den Linux-Geräten (nicht Desay) rudimentär unterstützt (nur Laut, Leise). Die Desay-Geräte unterstützen diese Lenkräder nicht. Bei Skoda 12-Tasten-MFL mit Scrollrad für die Lautstärke kann es ebenfalls zu Problemen kommen.

Für den Radioteil ist anzumerken, dass RDS nur rudimentär unterstützt wird. Der Sendername wird angezeigt, allerdings verfügen die Geräte über keine weiteren RDS-Funktionen. Auch der Verkehrsfunk wird nicht ausgewertet.

Alle Geräte können mit einer Rückfahrkamera ausgestattet werden. Hier ist keine original VW-Kamera mehr notwendig, sondern es reicht eine handelsübliche CVBS-Kamera.
Wichtig bei der Nachrüstung ist: Die Geräte brauchen mindestens acht Sekunden lang nach dem Umschalten auf den Vorwärtsgang noch das Kamerasignal. Ansonsten kann es beim erneuten Einlegen des Rückwartsgangs zu Funktionsstörungen kommen. Es sollte also mit einem abfallverzögerten Relais gearbeitet werden, falls der Strom vom Rückfahrscheinwerfer genommen wird. Alternativ bietet sich hier Zündungsplus an.

Die Geräte verfügen über eine eingebaute Bluetooth-Funktionalität, Mirrorlink (zusätzlich CarPlay bei Teilenummer 6RD035187B), USB-Anschluss und Aux-Anschluss.

Da das Gerät nur über einen Antennenanschluss verfügt, muss man bei Umrüstung vom RCD310 und RCD510 einen Antennenadapter verwenden. Er adaptiert den Doppel-Fakra-Anschluss vom Fahrzeug auf Einfach-Fakra. Empfehlenswert ist ein ein abgewinkelter Fakra-Anschluss für das Radio. Beim Polo 6R z.B. kann es sonst mit der Einbautiefe eng werden und man muss den Steg im Radioschacht bearbeiten.

Es gibt von dem Radio drei Versionen:

RCD 330: Version mit 5″ Bildschirm und MP3-fähigem CD-Player, Mirrorlink, Teilenummer: 6RD035187

RCD 330+: Version mit 6,5″ Bildschirm, Mirrorlink, Teilenummer: 6RD035187A

Die Geräte sind aufgrund der fehlenden CarPlay-Funktionalität sehr günstig zu haben und für den, der darauf verzichten kann, ein echtes Schnäppchen:

RCD 330+: Version mit 6,5″ Bildschirm, Mirrorlink, CarLife, CarPlay, Teilenummer: 6RD035187B

Label von einem originalen Desay mit Index „B“

Von dem Radio gibt es zwei Zulieferer, die die Anforderungen unterschiedlich realisiert haben:

Die Firma Desay Automotive, ein sehr bekannter Automobilzulieferer, entwickelte die Radios auf Basis des Betriebssystems Windows CE. Für das Modell mit Index „A“ gibt es inzwischen auch deutsche Sprachversionen. Allerdings sind noch nicht alle Bereiche komplett übersetzt. Wer er sich zutraut, der findet hier einen Einstieg in die Materie:

http://www.polo6rfreunde.de/index.php/Thread/18414-RCD330-Sprache-in-Deutsch-%C3%A4ndern-Farbe-%C3%A4ndern/

Der zweite Zulieferer ist eine in Europa nicht weiter bekannte Firma, welche auf das Open Source System Linux setzt. Dieses wird inzwischen „ausgenutzt“, um eine andere Firmware in die Geräte einzuspielen, um z.B. die CarPlay-Funktionalität auch bei dem RCD330+ mit der Rev. „A“ freizuschalten. Es sei aber angemerkt, dass neben der falschen Tastenkombination auf dem Radio eben auch keine Lizenzgebühren bezahlt werden und man somit vom Import solcher Ware absehen sollte. Zudem ist die Rev „B“ auch mit schnellerer Hardware und mehr RAM ausgestattet. Also immer darauf achten, dass die APP-Taste vorhanden ist. Dann ist es auf jeden Fall die Rev. „B“

Hier ein paar Empfehlungen von Anbietern auf eBay,  wo die meisten Kunden gute Erfahrungen gesammelt haben:

RCD 330 (340) mit Android Auto:

Mit dem Release des RCD340 für den südamerikanischen und indischen Markt (z.B. im dort produzierten Fox) kam die Funktion „Android Auto“ ebenfalls auf die Linux-Geräte mit Index „B“. Offiziell wird die Funktion „Android Auto“ für das RCD330 aber nicht angeboten, so dass es sich auch hier um eine selbstgebastelte Firmware handelt. Die Sprachauswahl (u.a. nun auch Spanisch und Portugiesich) wurde ebenfalls vom RCD340 übernommen. Diese Versionen sind also mit Vorsicht zu genießen. Wer es trotzdem Probieren will, findet hier die entsprechende Auswahl. Zur Not kann man die Geräte ja auch wieder zurücksenden.

RCD 330 mit grüner Beleuchtung für Skoda:

Ebenfalls mit geänderter Firmware gibt es eine Version mit grünen Tasten für die Skoda-Modelle. Hier gilt dasselbe wie für die Android Auto Versionen.